• Maxime Herbord

Make your Own 👕

Sooo ihr Lieben, ich schaffe es auch endlich nochmal die flotte Schreibfeder zu schwingen. Ein Harry Potter Joke im ersten Satz... way to go Maxime 👏.


Über die letzten paar Monate habe ich des Öfteren mit meinem Plotter herumexperimentiert. Pullover, T-Shirts, Beutel, alles Mögliche habe ich bedruckt. Es macht mir nicht nur Spaß, sondern es beruhigt mich auch irgendwie. Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen 'Merch': Ich habe ein paar SchriftzĂŒge gezeichnet und diese drucken lassen. Damals hat mir das so unglaublich viel Spaß gemacht, dass ich dies endlich wieder aufnehmen wollte. Ich habe mich also nach alternativen Drucktechniken umgeschaut beziehungsweise nach Möglichkeiten gesucht, es ganz einfach von zuhause aus tun zu können.


Ich sag euch schon einmal vorab, es gibt bestimmt eine Technik, die wahrscheinlich viel einfacher ist, aber ich kenne mich bis jetzt nur mit dieser hier aus :).


Meet my Cricut Explore Air 2:






Dieses wunderbare GerĂ€t habe ich mir selbst zu Weihnachten geschenkt. Es gab damals eine Rabatt-Aktion bei 'Westwing Now' und ich habe zugeschlagen, denn ich sage euch, dat Ding ist nicht gerade gĂŒnstig. Wenn ihr es aber hĂ€ufig benutzt, lohnt es sich! :)


Hier der Link zur offiziellen Website:

https://cricut.com/de-de/shop/schneidemaschinen/cricut-explore/cricut-explore-air-2/cricut-explore-air-2-mint/2007000.html


Jetzt zu den Farben:



Ich benutze diese hier: Marabu Textil Print. Die Farben gab es bei dem KĂŒnstlerbedarf meines Vertrauens, findet ihr aber auch auf Amazon. Die Farbe hĂ€lt gut und ich bin (bis jetzt) auch zufrieden mit der Deckkraft und der Langlebigkeit. Zum Fixieren muss man die Textile fĂŒr ein paar Minuten in den warmen Ofen legen und anschließend noch einmal kurz drĂŒber bĂŒgeln. Diese Marke bietet auch total viele verschiedene Farboptionen in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen an. Meine kleine Kollektion besteht aus: Weiß, Schwarz, GrĂŒn und Grau :)


Was braucht ihr sonst noch?


Einen schönen Pullover oder ein schönes T-Shirt. Ich teste mich da gerade so ein bisschen durch und habe schon viel ausprobiert. Am liebsten habe ich es, wenn der Stoff etwas dicker und fester ist, also einen höheren Anteil an Baumwolle enthĂ€lt. Der Jackpot ist natĂŒrlich, wenn ihr Produkte findet die eine Global Organic Textile Standard (GOTS) Certification haben. Damit seid ihr auf der sicheren Seite, was eure Haut und gleichzeitig auch die Umwelt betrifft :).



Diese Premium Vinyl Removable Folie habe ich zusammen mit dem GerĂ€t erhalten und das nicht nur einmal, sondern direkt zweimal. Eine Verpackung enthĂ€lt 20 Folien und die erste ist noch immer nicht leer. Ich nutze die Folie jedoch auch nur als Schablone fĂŒr die Farbe, daher kann ich euch nicht so genau sagen, wie lange sie auf anderen GegenstĂ€nden hĂ€lt. Aber auch das werde ich bei Gelegenheiten demnĂ€chst einmal testen :).



Transfer Tape ist ein absolutes Muss!! Ich habe mir das Leben am Anfang so schwer gemacht und musste jedes kleine bisschen per Hand auftragen.. Deswegen besorgt es euch lieber direkt zu Anfang. Ich zeige euch gleich nochmal genauer, was ich meine.


Die Software von Cricut bietet verschiedene Möglichkeiten an. Ganz wichtige ist, dass ihr eure Designs (Ich erstelle meins immer in Indesign oder Illustrator) als PNG abspeichert.


Dann habt ihr nĂ€mlich einen transparenten Hintergrund und genau das brauchen wir, um unser Design 'auszuschneiden'. Cricut bietet dies zwar auch ĂŒber die eigene Software an, aber dafĂŒr muss man leider 9,99€ im Monat hinblĂ€ttern. Und ganz ehrlich, das können wir uns sparen! Euer Design fĂŒgt ihr, wie oben abgebildet, auf der ArbeitsflĂ€che ein. Alles Weitere wird sehr gut im Programm erklĂ€rt und ihr könnt auch schon damit beginnen zu schneiden.



Mein Messer habe ich auf folgende Stufe eingestellt: Bonded Fabric / Cardstock. Ich habe mich am Anfang mit den Einstellungen ein bisschen schwer getan. Ist es zu fest, schneidet das Messer durch die ganze Folie und die HohlrÀume der Buchstaben gehen verloren. Ist es zu sanft, kratzt das Messer nur ein bisschen an der OberflÀche, geschnitten wird jedoch rein gar nichts.



So sieht das Ganze aus, wenn es dann geschnitten ist.



Und so, wenn man die einzelnen Buchstaben raus löst. Eine Pinzette ist dabei eine super Hilfe!



Klebt dann ĂŒber eure Motive die Transfer Folie und zieht die hintere Schicht der schwarzen Folie ab. Ich weiß, es ist ganz schön viel Kleberei, aber wir haben es gleich geschafft. Sucht euch nun eine Stelle auf dem Textil, wo das Ganze aufgetragen werden soll und die Schablone sitzt :)! (NatĂŒrlich noch die Transfer Folie vorsichtig abziehen.)


Am liebsten benutze ich einen zerschnittenen Schwamm um die Farbe aufzutragen. Diesen könnt ihr nĂ€mlich so zurechtschneiden, dass der optimal in die Farbe passt. Ein Pro Tipp fĂŒr alle, wie mich, die gerne kleckern.



Tupft die Farbe nun vorsichtig auf. Solltet ihr das zu doll macht, blutet die Farbe unter die RĂ€nder und das sieht dann leider nicht mehr so sauber aus. Achtet auch darauf, dass die Schicht schön gleichmĂ€ĂŸig verteilt ist und ihr diese kleinen Punkte nicht mehr durchschimmern seht. Das Ganze muss jetzt erstmal ein paar Stunden trocken. In der Sonne geht das natĂŒrlich viel viel schneller, also ab in die Sonne mit euch! <3


Danach mĂŒsst ihr eigentlich nur noch die Folie entfernen. Das macht am allermeisten Spaß, deswegen habe ich davon auch kein Foto mehr gemacht! Ich war zu ungeduldig :)


Et voilĂ  der fertige Pullover:


Anschließend befolgt ihr einfach die Anweisungen, die ihr auf der Verpackung von der Farbe findet. Ich wĂŒnsche euch ganz ganz viel Spaß dabei, ihr Lieben 💖

Ich möchte unbedingt eure Kreationen sehen, verlinkt mich also gerne! :)


Alles Liebe, Eure Maxime

971 Ansichten0 Kommentare